klar

Mega Zuschuss für MeGa Projekt

Gemeinde Brest erhält EU-Förderung für MeGa Treffpunkt 'Tafelhaus Wohlerst'


 
Landesbeauftragte Monika Scherf und Bürgermeister Johann Höft

Es war ein großer Tag für die Gemeinde Brest, ein Mega-Tag.

Monika Scherf war in die mit knapp 800 Einwohnern kleinste Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Harsefeld gekommen. Hier überreichte sie Bürgermeister Johann Höft den Förderbescheid für den Umbau/Ausbau des Dorfgemeinschaftshauses Wohlerst zu einem MeGa Treffpunkt 'Tafelhaus Wohlerst'.

Die Landesbeauftragte lobte das Vorhaben und dessen Bedeutung für die Region: „Man muss Orte der Begegnung im ländlichen Raum schaffen, erhalten und ausbauen, denn diese Orte machen die Lebensqualität in den Dörfern aus!“ Das Tafelhaus passe gut in die Regionale Handlungsstrategie der Region Lüneburg, die u.a. darauf ziele, die Daseinsvorsorge zu erhalten und auszubauen. Genau das werde mit dem Projekt in Wohlerst vorbildlich umgesetzt.

Bürgermeister Johann Höft ist von der zügigen Umsetzung des Projektes überzeugt. Mit dem Gemeinderat und dem Arbeitskreis werde man schon 2019 mit dem Tafelhaus ins Ziel kommen: „In Wohlerst brennt nix an, wir sind immer vorn!"

Das Projekt hat eine zentrale Funktion in der Gemeinde Brest und ist das Herzstück der Dorferneuerung Brest-Kutenholz. Die Handlungsfelder der Regionalen Handlungsstrategie "Wettbewerbsfähigkeit der Region" und "Gesellschaftliche Teilhabe" werden mit Inhalten gefüllt. Der demografischen Wandel wird positiv gestaltet. Die Qualitäten des Wohn- und Lebensumfelds in Wohlerst werden dauerhaft erhalten, Versorgungsstrukturen gesichert und bedarfsweise verbessert. Familien und Senioren werden durch die Umsetzung der Maßnahme in einem strukturschwachen ländlichen Raum erforderliche Basisdienstleistungen geboten.

Die Gemeinschaftsanlage "Tafelhaus" wird als zentraler Begegnungs- und Veranstaltungsort für Jedermann realisiert. Nach Abschluss der Sanierungs-, Umbau- und Anbaumaßnahmen ist eine nachhaltige Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses Wohlerst gesichert. Die Gemeinschaftsanlage wird ein Ort der Begegnungen, in dem das Mit- und Füreinander der Generationen aktiv gelebt und gefördert werden soll. Es wird ein Haus der Integration von Neubürgern und insbesondere von Kriegsflüchtlingen. Ergänzt wird die Anlage durch die Errichtung einer "Tafel" zur Versorgung von Senioren, Kindern und Bedürftigen. Hierzu werden vorhandene Gebäudekapazitäten genutzt. Natürlich erfolgt die Umsetzung des Multifunktionshauses unter gestalterischer Einbeziehung des Umfeldes "Neue Ortsmitte Wohlerst".

Das Projekt gliedert sich in Teilmaßnahmen, die sich auf bauliche Gewerke, technische Anlagen, Außenanlagen, Ausstattung usw. beziehen. Dazu gehören sowohl ein Teilabbruch als auch ein Teilneubau mit kompletten Rohbaugewerken, erweitertem Rohbau und Innenausbau und eine neue Grundrissaufteilung mit teilweiser Modernisierung/Sanierung im verbleibenden Bestandsteil des Dorfgemeinschaftshauses (DGH). Ebenso erneuert werden Heizung-, Lüftung-, Sanitär- und Elektro Installationen im Teilneubau und Bestandsteil sowie die Einbauküche für die DGH-Nutzung im Allgemeinen und zum Betrieb des DGH in der Funktion eines "Tafelhauses".

Die Zuwendung beträgt 62.79 % der ermittelten zuwendungsfähigen Gesamtausgaben von 582.854,92 €, höchstens jedoch 365.923,45 €.

Alleinstellungsmerkmal „Mehrgenerationen- Kompetenz-Region“

Die Maßnahme ist ein Teilprojet in der Dorfregion "MeGa Geest Mitte" mit Kutenholz, Aspe, Essel, Mulsum, Brest, Reith und Wohlerst. Mit dem Ansatz „MeGa Geest Mitte“ will die Region eine „Mehrgenerationen- Kompetenz-Region“ werden und damit in den nächsten Jahren ein Alleinstellungsmerkmal umsetzen und weiter entwickeln. Projekte wie „Essbare Dörfer“, der Ausbau von MeGa-Treffpunkten oder die Einrichtung von Multifunktionshäusern sollen diesen Weg begleiten.

„MeGa-Treffpunkte“ in der Dorfregion

In der Dorfregion sind folgende ländliche Dienstleistungseinrichtungen und Gemeinschaftsanlagen als „MeGa-Treffpunkte“ geplant: der „MeGa-Treffpunkt Kutenholz“, in Reith der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) zum „Pilghotel“ und das Feuerwehrhaus, die DGH Wohlerst und Aspe, der Umbau des Uhrmacher Hauses in Mulsum, ein Ärztehaus in Kutenholz, der Ausbau der alten Schule zu einem „MeGa-Treffpunkt Essel“ und das DGH Brest.

Hintergrund der Schaffung von MeGa-Treffpunkten ist, dass im Zuge des demografischen Wandels immer mehr Dienstleistungen im ländlichen Raum wegbrechen. Insbesondere in den Ortsmitten sollen die bestehenden Einrichtungen attraktiver gestaltet und dadurch langfristig erhalten werden. Die Angebote sollen, wie durch das Tafelhaus erweitert und die Erreichbarkeit durch die Einbindung in z.B. Radwanderwegenetze stabilisiert werden.

Die MeGa-Treffpunkte schaffen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, z.B. für die diversen Vereinsaktivitäten, für Theatergruppen, Kindergarten, Schule, Landfrauen, Feuerwehr, Spiel- und Sportaktivitäten und private Veranstaltungen. Dadurch wird das soziale und wirtschaftliche Leben der Dorfgemeinschaft erweitert.

Das Projekt greift auch die Leit- und Entwicklungsziele des Regionalen Entwicklungskonzeptes Moorexpress-Stader Geest (REK 2014-2020) auf: die Lebensumfelder mit Nachhaltigkeit versehen, die Wohn- und Wohnumfeldqualitäten durch Optimierung der Versorgungsstrukturen verbessern und die Ansiedlung junger Familien durch attraktive Lebensumfelder erhöhen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln