klar

5,25 Millionen Euro für Projekte zur sozialen Integration

ArL Lüneburg hat die vorläufigen Aufnahmebescheide erteilt



Vier Projekte zur sozialen Integration aus der Region Lüneburg erhalten eine Förderung aus dem Bund-Länder-Förderungsprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier".

Das ArL Lüneburg hatte die Anträge der Gemeinden bewertet und dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz vorgelegt. Jetzt wurden die vorläufigen Aufnahmebescheide erteilt.

Im Amtsbezirk Lüneburg sollen diese Projekte gefördert werden:

Flecken Bardowick - Mit dem Neubau eines Familienzentrums wird der Flecken Bardowick eine zentrale Anlaufstelle für alle Bevölkerungsgruppen und einen integrativen Ort der Begegnung schaffen.
Er erhält dafür eine Förderung von 1.000.000 €.
Stadt Cuxhaven - Um dem zusätzlichen Bedarf an Krippenplätzen im Soziale-Stadt-Gebiet Süderwisch nachzukommen, wird die Stadt Cuxhaven eine integrative Kindertagesstätte bauen.
Das Land Niedersachsen unterstützt dieses Projekt mit 1.880.000 €.
Stadt Hemmoor - Mit 1.680.000 € beteiligt sich das Land am Neubau eines multifunktionalen Bürgerhauses. An zentraler Stelle in der Stadt wird ein sozialer Treffpunkt und kultureller Veranstaltungsort für alle Bevölkerungsgruppen entstehen.
Flecken Ottersberg - Der Flecken Ottersberg wird den bestehenden Kindergarten um 2 Räume erweitern. Das Projekte überzeugte durch sein umfassendes pädagogisches Konzept zur Integration von behinderten und sozial benachteiligten Kindern und wird deshalb mit 690.000 € gefördert.

In Niedersachsen unterstützt das Umwelt- und Bauministerium insgesamt 20 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 22,4 Millionen Euro.

In der Pressemitteilung des MU heißt es: „Die Projekte sollen einen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt und die soziale Integration in ihren Quartieren leisten. Umwelt- und Bauminister Olaf Lies: „Ein gutes und lebenswertes Miteinander aller Bewohnerinnen und Bewohner in unseren Städten und Gemeinden braucht die gesellschaftliche Integration und den soziale Zusammenhalt in den Quartieren. Deshalb ist es wichtig, Einrichtungen wie Stadtteilzentren, Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Bürgerhäuser oder Kultur- und Bildungszentren so zu unterstützen, dass sie mit den Mitteln aus dem Investitionspakt als Orte des sozialen Zusammenhalts erhalten, ausgebaut oder sogar neu geschaffen werden."

Die Projekte zur sozialen Integration werden mit einem Zuschuss aus Bundes- und Landesmitteln in Höhe von insgesamt 90 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten unterstützt, so dass die Kommunen nur einen Eigenanteil von zehn Prozent aufbringen müssen. Die Bescheide werden nach Verabschiedung des Bundeshaushaltes erteilt.“

Die Kommunen im Amtsbezirk Lüneburg sind auch künftig aufgefordert, ihre Projekte der quartiersbezogenen Integration anzumelden.

Der nächste Antragsstichtag ist der 02.01.2019.

Wir beraten Sie gerne: Mailkontakt
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln