Niedersachen klar Logo

Online-Konsultation zur neuen EU-Förderperiode

in Niedersachsen werden in der aktuellen EU-Förderperiode aus den Europäischen Strukturfonds

  • EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung),

  • ESF (Europäischer Sozialfonds) und

  • ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums)

rund 2,1 Mrd. Euro eingesetzt. Mit deren Hilfe sowie ergänzender Finanzierung des Landes können wichtige Vorhaben öffentlicher und privater Träger im Bereich von Wirtschaft, Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Klima und Umwelt, Sozialer Inklusion, Versorgung etc. unterstützt werden.

Mit den drei Fonds wird derzeit in Niedersachsen intensiv gearbeitet. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die kommende Förderperiode 2021-2027 auf Hochtouren.

Fest steht bereits jetzt, dass die Mittel im EFRE und ESF nochmals weniger werden. Dies ist sowohl Folge des Brexit als auch von neuen Prioritäten im Entwurf des zukünftigen Europäischen Haushalts. Auch im ELER stehen mit hoher Wahrscheinlichkeit Kürzungen bevor.

Die EU-Kommission gibt Ziele der zukünftigen Förderung vor. So soll z. B. der EFRE mit mindestens 60 % für Innovation und wirtschaftlichen Wandel eingesetzt werden. Zusammen mit dem Ziel eines grüneren, CO2-armen Europa sind sogar 85 % der Mittel vorzusehen. Das Ziel eines bürgernäheren Europa ist dabei von großer Bedeutung. Im ESF soll u.a. die Soziale Inklusion mit mindestens 25 % Berücksichtigung finden. 30 % der Mittel des ELER sollen auf Klima- und Umweltziele einzahlen und mindestens 5 % für LEADER-Ansätze eingesetzt werden.

Die niedersächsischen Förderprogramme müssen sich innerhalb dieses Rahmens bewegen und sollen gleichzeitig prioritäre Bedarfe in Niedersachsen abdecken.

Wir bitten Sie herzlich, sich 30 bis 45 Minuten Zeit zu nehmen, um Ihre Präferenzen in die niedersächsische EU-Förderstrategie einzubringen. Es wird ein nach Gruppen und Teilregionen auswertbares Meinungsbild eingeholt, die Ergebnisse fließen in den weiteren Prozess der Programmaufstellung ein. Sie können diese Mail gerne an weitere Interessierte weitergeben.

So funktioniert die Teilnahme:

1. Rufen Sie bitte zunächst folgenden Link auf: s.spectos.com/127184 (Hinweis: Dieser Link ist öffentlich und kann mit allen Interessenten geteilt werden)

2. Hinterlegen Sie auf der folgenden Seite eine gültige E-Mail-Adresse und bestätigen Sie die Eingabe mit Klick auf „Weiter“.

3. Sie erhalten nun eine persönliche Einladung zur Umfrage.

4. E-Mail Postfach à Registrierungsbestätigung für Teilnahmeumfrage "Strategische Ausrichtung in der EU-Förderperiode 2021 bis 2027“

5. Umfrage öffnen („Hier geht’s zur Umfrage“). (Hinweis: Dieser Link ist personengebunden und via Zugangsschlüssel mit der angegebenen E-Mail-Adresse verknüpft.)

Der Umfragelink in Ihrem E-Mail-Postfach ist jeweils personengebunden und mit der hinterlegten E-Mail-Adresse verknüpft. Das System nimmt zudem eine Duplikatsprüfung vor. Wurde eine E-Mail bereits verwendet, der Fragebogen jedoch noch nicht abgeschlossen, geht dem Teilnehmer noch einmal derselbe Link zu. Dies ist z.B. dann von Nutzen, wenn der Teilnehmer seinen alten Einladungslink verloren hat. Wurde eine Adresse bereits verwendet und der Fragebogen ist abgeschlossen wird ein entsprechender Hinweis angezeigt.

Die Antworten werden nach jeder Frage zwischengespeichert. Möchte ein Teilnehmer die Beantwortung unterbrechen, so kann er dies jederzeit tun. Ruft der Teilnehmer anschließend seinen Link ein weiteres Mal auf, so kann er die Umfrage an der Stelle fortsetzen, an der er beim letzten Mal ausgesetzt hat.

Bei Fragen zur Umfrage kontaktieren Sie bitte Herrn Frank Opitz von der M+M Management und Marketing Consulting GmbH unter Opitz@m-plus-m.de.

Das Enddatum dieser Konsultation ist der 9. Juni 2019!

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln