klar

Startschuss zum Breitbandausbau im Landkreis Stade

Gute Zusammenarbeit und intensive Abstimmung zwischen Landkreis Stade und ArL Lüneburg


 

Bildrechte: Schmidt, LK Stade

Stade. Der erste Schritt ist getan - am 5. Februar 2018 trafen sich Beteiligte des Breitbandprojektes im Landkreis Stade zum symbolischen ersten Spatenstich.

Mit dabei waren der Stader Landrat Michael Roesberg, der Erste Kreisrat Dr. Eckart Lantz, der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Stade I - Rotenburg II, Oliver Grundmann, Vertreter der Kommunen und des beratenden Breitband Kompetenz Zentrums (b|z|n) aus Osterholz-Scharmbeck. Das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg als Bewilligungsstelle vertraten Lienhard Varoga, Dezernatsteilleiter in der Geschäftsstelle Bremerhaven sowie der für die Breitbandförderung zuständige Sachbearbeiter Jonas Al-Zoubi. Weiter war Stefan Molkentin von der AteneKOM GmbH als Projektträger des Bundes vor Ort.

Im Dorfgemeinschaftshaus von Ahlerstedt-Ottendorf wurde über den Beginn des 2016 gestarteten Projektes gesprochen.

Insgesamt sollen rund 8,86 Millionen Euro in die Versorgung von ca. 8.500 Haushalten mit bis zu 50 Mbit pro Sekunde investiert werden. Das Land Niedersachsen stellt hierzu zwei Millionen Euro an EU-Mitteln zur Verfügung. Die AteneKOM GmbH fördert das Projekt mit etwa 2,3 Millionen Euro.

An dem Projekt beteiligen sich alle Gemeinden des Landkreises Stade. Sie haben dazu einen Kooperationsvertrag geschlossen. Darüber hinaus laufen in den Samtgemeinden Oldendorf-Himmelpforten, Nordkehdingen und Harsefeld jeweils weitere Breitbandprojekte, bei denen insgesamt rund 300 Adressen bzw. Gebäude mit Breitbandgeschwindigkeiten von bis zu 6 Mbit pro Sekunde grundversorgt werden sollen. Hierfür sind rund 580.000 € Mittel eingeplant, die vom Land Niedersachsen mit mehr als 420.000 € gefördert werden.

Das Vorhaben des gesamten Landkreises soll durch das Telekommunikationsunternehmen EWE umgesetzt werden. Dort wird derzeit an einem Zeitplan für die Umsetzung gearbeitet.

Der Anschluss der ersten Haushalte an das Glasfasernetz ist Ende 2018 vorgesehen.

Nach dem Gespräch im Dorfgemeinschaftshaus ging es zum Projektgebiet im Ortsteil Ottendorf. Dort wurde mit dem Spaten in der Hand signalisiert: „Der Bau des neuen Breitbandnetzes hat begonnen!"

Auf dem Termin lobte der Erste Kreisrat Dr. Eckart Lantz die gute Zusammenarbeit zwischen dem ArL Lüneburg und dem Landkreis. Zwischen dem Sachbearbeiter des ArL Lüneburg Jonas Al-Zoubi, dem Landwirtschaftsministerium und Christian Grothmann vom Amt für Wirtschaft, Verkehr und Schulen beim Landkreis Stade, gäbe es eine enge Abstimmung und eine schnelle Lösung bei Problemen.

Dieses sei, so Dezernatsteileiter Lienhard Varoga, bei einem derart großen Vorhaben unerlässlich: „Aufgrund der Komplexität des Vorhabens dürfen wir uns keine Unachtsamkeitsfehler leisten. Immerhin arbeiten wir hier mit EU-Geldern."

Im Amtsbezirk des ArL Lüneburg wurden seit 2016 rund 14,3 Mio. € Fördermittel bewilligt. Darüber hinaus liegen dem Amt Neuanträge mit einem Förderbedarf von rund 12 Mio. € vor.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln