Niedersachen klar Logo

Mit Technologie aus Lüneburg die Qualität in der Krebstherapie sichern

Projekte von LAP werden vom Land gefördert


LAP-Geschäftsführer Jens Gauthier und die Landesbeauftragte Monika Scherf Bildrechte: LAP

Das Land Niedersachsen fördert ein Vorhaben zur Sicherung der Qualität in der Strahlentherapie für Krebspatient*innen. Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat dafür gemeinsam mit der Landesbeauftragten Monika Scherf zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt 800.000 Euro an das Lüneburger Unternehmen LAP GmbH Laser Applikationen übergeben.

Die Firma will mit den Vorhaben in den kommenden Jahren ein innovatives Medizinprodukt entwickeln, das höchstmögliche Sicherheit für die neuste Generation von Therapiegeräten in der Tumortherapie gewährleistet. „Die Förderung hilft uns dabei neue Technologien zu entwickeln, die den Behandlungserfolg in der Krebstherapie verbessern“, erläutert Thomas Simmerer, CEO von LAP.

Die Landesbeauftragte Monika Scherf, Leiterin des Amtes für regionale Landesentwicklung, sieht in diesem Innovationsvorhaben nicht nur eine Riesenchance für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, sondern freut sich auch über die Chancen für den Standort Lüneburg: „Es ist schon enorm, wie sich die Firma LAP seit Mitte der 80er Jahre entwickelt hat und wie sie mit dem aktuellen Innovationsvorhaben ihre Marktposition in der Strahlentherapie weiter ausbauen möchte. Dieser mutige Schritt in Corona-Zeiten, in denen gerade die für LAP so wichtigen Exportmärkte stark betroffen sind, ist es allemal wert, gefördert zu werden. Ich freue mich, die Bescheide heute persönlich übergeben zu dürfen“.

Minister Althusmann übergab den Förderbescheid digital in einer Videokonferenz. Die Landesbeauftragte Scherf gratulierte vor Ort im Showroom der LAP. Neben der LAP Geschäftsführung waren auch die Wirtschaftsförderung Lüneburg und die NBank zugeschaltet. Als Ehrengäste nahmen der Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers an der Videokonferenz teil.

3 Teilnehmer sitzen am Tisch, alle anderen sind über eine Videokonferenz zugeschaltet   Bildrechte: LAP

Artikel-Informationen

erstellt am:
23.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln