Niedersachen klar Logo

Neues aus dem Interreg Europe Projekt RUMORE

Lüneburger Delegation nimmt an internationalen Austauschtreffen in Thessaloniki teil


Bereits seit 2017 ist das Amt für regionale Landesentwicklung Partner in dem Interreg Europe Projekt „Rural-Urban Partnerships Motivating Regional Economies“ (RUMORE). Das Ziel des Kooperationsprojektes mit Partnern aus Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Italien und den Niederlanden ist es, durch die Stärkung von Partnerschaften zwischen Akteuren aus Stadt und Land, die Innovations- und Wirtschaftskraft in ländlichen Räumen zu stärken. Der Kern des durch die EU ko-finanzierten Projektes liegt im gegenseitigen Kennenlernen von Projektbeispielen und Förderinstrumenten, um diese im Idealfall in der eigenen Region zu realisieren zu können.


Eine Delegation aus Lüneburg hat deshalb vom 19. bis 21. März an einem internationalen Treffen der Projektpartner in Thessaloniki, der Hauptstadt der griechischen Region Zentralmakedonien, teilgenommen. Neben Präsentationen zu ausgewählten Förderinstrumenten und Diskussionsrunden wurden konkrete Projekte und Einrichtungen in der Region besucht.


Bei dem Treffen stand die Frage im Vordergrund, wie es gelingen kann, die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft zu sichern und auszubauen. Es wurde ein sich im Aufbau befindliches Verbindungsbüro vorgestellt, dass ab Herbst 2019 Unternehmen aus der Region Zentralmakedonien dabei unterstützen soll, neue Kooperationsprojekte mit Innovationsakteuren aus der Region, Griechenland und Europa auf den Weg zu bringen. Weiterhin stand der Besuch des Instituts für Biowissenschaften des Griechischen Zentrums für Wissenschaft und Technologie (Institute of Applied Bioscience at the Centre for Research and Technology Hellas) auf dem Programm. Hier wurden verschiedene Forschungsbereiche und Projekte mit Praxispartnern des Forschungs- und Technologiezentrums vorgestellt.


Das Treffen in Thessaloniki war das vierte seiner Art. Vorangegangen sind Zusammenkünfte in Twente, Amsterdam (Niederlande) und Mailand (Italien). Auch wenn sich die regionalen Gegebenheiten in den am Projekt beteiligten Regionen deutlich voneinander unterscheiden, haben die letzten anderthalb Jahre gezeigt, dass es möglich ist, sich gegenseitig zu inspirieren und Projektideen aus den anderen Regionen aufzugreifen. So gibt es bereits zwei internationale Projektpartner die beabsichtigen, Ansätze aus der Region Lüneburg bei sich umzusetzen. So arbeiten aktuell zum Beispiel Verantwortliche im Bezirk Burgas, dem südöstlichsten Bezirk Bulgariens, daran, ein Start-Up und Innovationszentrum, nach dem Vorbild des ISI-Zentrums für Gründung, Businness und Innovation in Buchholz in der Nordheide, dort aufzubauen. Das ISI-Zentrum und der dazugehörige Ansatz, auch außerhalb von urbanen Zentren Innovationszentren mit Kreativräumen, Werkstätten, Co-Working Spaces u.ä. zu errichten, war einer der Ansätze, die auf einem früheren Projekttreffen aus der Region Lüneburg präsentiert worden waren.


Neben mehreren Mitarbeitern/innen des ArL Lüneburg haben in den letzten anderthalb Jahren sieben Vertreter/innen von kommunalen Wirtschaftsfördereinrichtungen, der Leuphana Universität Lüneburg und der Uelzener Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer an den Treffen teilgenommen.


Für Rückfragen oder wenn Sie Interesse haben Projekte und Handlungsansätze aus anderen europäischen Regionen kennen zu lernen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Mehr Informationen zum Interreg Europe Projekt RUMORE finden Sie auf der Projekthomepage:

https://www.interregeurope.eu/rumore/
RUMORE  
Artikel-Informationen

15.08.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln