Niedersachen klar Logo

380-kV-Leitung Stade-Sottrum-Wechhold-Landesbergen, Abschnitt Dollern-Landesbergen (Ersatzneubau)

Ergänzende Antragskonferenz (März 2016)


Um den Untersuchungsrahmen für das Raumordnungsverfahren zu erörtern, führte das ArL Lüneburg als Obere Landesplanungsbehörde am 10./11. Dezember 2014 Antragskonferenzen in Hamersen (Landkreis Rotenburg) und in Bücken (Landkreis Nienburg) durch und legte in der Folge den Untersuchungsrahmen für das Raumordnungsverfahren fest.

Zwischenzeitlich ist das Gesetz zur Änderung von Bestimmungen des Rechts des Energieleitungsbaus vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2490) in Kraft getreten. Mit dieser Gesetzesänderung wurde die 380-kV-Leitung zwischen Stade und Landesbergen in die Reihe der Pilotvorhaben aufgenommen, für die in ausgewählten Teilabschnitten eine Erdverkabelung in Betracht kommt.

Durch die Gesetzesänderung ist der Untersuchungsrahmen des Raumordnungsverfahrens mit Blick auf weitere Vorhabenauswirkungen und weitere betroffene Schutzgüter nach UVPG (insbesondere Boden, Wasser) zu ergänzen. Die TenneT TSO GmbH hat daher einen Vorschlag für die Erweiterung des Untersuchungsrahmens erarbeitet (s.u.). Die Erörterung des erweiterten Untersuchungsrahmens hat am 9. März 2016 stattgefunden. Zu dieser ergänzenden Antragskonferenz wurden neben den von dem Vorhaben berührten Gemeinden und Landkreisen auch verschiedene Fachbehörden von Landes- und Landkreisseite ebenso wie die Naturschutzverbände eingeladen.

Vortrag der TenneT TSO GmbH und Sweco GmbH (Präsentation der Ergebnisse)

Ergebnisniederschrift der ergänzenden Antragskonferenz in Verden 09.03.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln