klar

Realisierung von Innenentwicklungen in den Dörfern

Kommunen zeigen großes Interesse an der Dorfflurbereinigung


Innenentwicklung

„Realisierung von Innenentwicklungen in den Dörfern", so lautete das Thema einer Veranstaltung, zu der Jutta Schiecke, Landesbeauftragte für die Region Lüneburg nach Walsrode eingeladen hatte. Dabei ging es insbesondere um die Entwicklung der Ortskerne unter Nutzung von Leerständen und Baulücken.

„Mit der Veranstaltung betreten wir in Niedersachsen Neuland", so Jutta Schiecke. „Unser Ziel ist es Akteure im ländlichen Raum zu unterstützen, die Probleme mit der Verfügbarkeit von Grund und Boden bei Projekten der Innenentwicklung in Ihren Dörfern haben." Mit unserem Angebot, Dorfflurbereinigungen oder Umlegungen im Innenbereich der Dörfer durchzuführen, können wir den Boden "mobil" machen und erweitern damit die klassische Werkzeugkästen der Planer und Gemeinden, betonte die Landesbeauftragte.

Die Veranstaltung war ausgerichtet auf die Hauptverwaltungsbeamten, Vertretern der Landkreise und Planungs- und Umsetzungsbeauftragten der Innenentwicklung in kleineren Orten unter 10.000 Einwohnern. Diese gehören zur Zielgruppe der ZILE-Richtlinie aus der unter anderem das Dorfentwicklungsprogramm des Landes gefördert wird. Versierte Fachleute aus dem Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg referierten zu den Themen Dorfflurbereinigung und Baulandumlegung sowie zu der Förderung der Innenentwicklung über die Dorfentwicklung und Städtebauförderung.

Innenentwicklung  
Das Beispiel zeigt eine innerörtliche Situation. Mehrere unbebaute und nicht erschlossene Flurstücke liegen in einem bebauten Siedlungsgebiet. Ziel der Innenentwicklung durch Dorfflurbereinigung ist die Schaffung bebaubarer und erschlossener Grundstüc
Innenentwicklung

Als Gastredner stellte Gerd Köhler, ehemaliger Ständiger Vertreter des Präsidenten des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation, die „Chefsache Ortsinnenentwicklung" vor. „Dieses ist ein lösungsorientierter Ansatz, bei dem die Bürgermeister durch den Prozess der Innenentwicklung geführt werden. Davon können auch wir in Niedersachsen lernen", betonte Jutta Schiecke.

Bernd Beitzel, Dezernatsleiter Flurbereinigung, Landmanagement beim ArL Lüneburg ergänzte: „Wir bieten als Amt den Kommunen unmittelbare Dienstleistungen an." So eigne sich eine Flurbereinigung im Innenbereich der Dörfer wunderbar zur Lösung kommunaler Problemfelder.

Mit dieser so genannten Dorfflurbereinigung werden die Möglichkeiten zur Innenentwicklung von Dörfern vielfältiger, besser und effektiver. Ihr Ziel ist es, Grundeigentum zu „mobilisieren". Jeder Teilnehmer hat einen Anspruch auf eine Landabfindung von gleichem Wert. Diese müsse nicht zwingend an gleicher Stelle erfolgen. So ergeben sich neue Gestaltungsmöglichkeiten für die Ortslagen unter vollumfänglicher Wahrung der Teilnehmeransprüche. Probleme in den Grundstücksstrukturen, die bisher einer optimalen Nutzungs- oder Umnutzungsmöglichkeit entgegenstehen, ließen sich damit lösen.

In Abgrenzung dazu ist die Baulandumlegung zu sehen, die sich vorrangig um die Neuausweisung von Bauland und Erschließungsstraßen kümmert. Eine Wertsteigerung der Flächen wird von den Grundeigentümern als Geldbeitrag abgeschöpft.

Die Finanzierung von Maßnahmen zur Innenentwicklung wurde an Beispielen der Dorfentwicklung und der Städtebauförderung erläutert. Alle Maßnahmen verfolgen dabei dem Grundsatz „Innenentwicklung vor Außenentwicklung", also einer Flächen- und Ressourcen schonenden Bauleitplanung.

Landesbeauftragte Jutta Schiecke ist optimistisch, dass sich das Thema Ortsinnenentwicklung auch in Niedersachsen durchsetzen werde. Erste Kommunen sehen bereits in dem Instrument für sich neue Perspektiven. „Verlaufen die Gespräche weiter positiv werden wir als ArL Lüneburg hoffentlich mit einigen Verfahren in Kürze als Pilot starten können."

"Realisierung von Innenentwicklungen in den Dörfern"

10. Mai 2017, Hotel Forellenhof in Hünzingen - Walsrode

Innenentwicklung  
Innenentwicklung  
Bernd Beitzel, Dezernatsleiter Flurbereinigung, Landmanagement im ArL Lüneburg
Innenentwicklung  
Dr. André Riesner, Dezernatsteilleiter im ArL Lüneburg, Geschäftsstelle Lüneburg
Innenentwicklung  
Siegfried Dierken, Dezernatsteilleiter im ArL Lüneburg, Geschäftsstelle Verden
Innenentwicklung  
Innenentwicklung  
Birgit Gutt, ArL Lüneburg, Städtebauförderung
Innenentwicklung  
Gerd Köhler, Ehem. Ständiger Vertreter des Präsidenten und Leiter der Zentralabteilung des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation
Innenentwicklung  
Innenentwicklung  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln