klar

Land- und forstwirtschaftlicher Grundbesitz des Landes Niedersachsen

Das Land Niedersachsen ist Eigentümer verschiedensten Grundbesitzes. Dazu gehören land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen ebenso wie Moorflächen, die für Naturschutzzwecke zur Verfügung gestellt wurden.

Die Verwaltung dieser Flächen obliegt der Domänen- und Moorverwaltung. Beide Verwaltungen betreuen landeseigene domänen- und moorfiskalische Flächen in den jeweiligen Regionen des Landes.

Dabei werden Aufgaben für Dritte (Naturschutzverwaltung und Stiftungen) mit erledigt.

Im Rahmen der Vertragsgestaltung werden auch Modellprojekte im Rahmen der Landespolitik zur beispielgebenden Landwirtschaft verankert, aber auch Sonderaufträge für Forschungsfragen aus diesem Bereich berücksichtigt.

Da eine Vielzahl der Gebäude der Domänenverwaltung unter Denkmalschutz steht, sind besondere Anforderungen zu berücksichtigen.

Daneben verpachtet die Domänenverwaltung landwirtschaftliche Einzelparzellen des Landes, die vielfach auch in größeren zusammenhängenden Komplexen liegen. Dabei werden agrarstrukturelle Belange berücksichtigt. Da mehr als die Hälfte aller Nutzflächen der Domänenverwaltung in Naturschutzvorrangbereichen liegen, sind Bewirtschaftungsformen mit den Pächtern abzustimmen, die die jeweiligen Naturschutzziele berücksichtigen. Der gesamte Flächenbestand landwirtschaftlicher Nutzflächen beträgt zurzeit rd. 21.000 ha.

Umfangreiche Nebenflächen gehören ebenfalls zum domänenfiskalischen Besitz. Hierzu zählen Gewässerflächen, Heiden, Dünen, Strandflächen und viele mehr, die aus Gründen der Daseinsvorsorge im Landeseigentum stehen. Die Flächen umfassen zurzeit rd. 22.000 ha. Neben der Wahrnehmung der Eigentümerfunktion obliegt es der Domänenverwaltung in diesem Bereich, Entgelte für Sondernutzungen aus dem Freizeitbereich oder anderen Sektoren zu vereinbaren. Ebenso verwaltet die Domänenverwaltung entsprechende Jagd- und Fischereirechte, die mit dem Landeseigentum in Verbindung stehen. Weiter rd. 4.300 ha werden durch die Staatliche Moorverwaltung betreut.

Verwaltung für Dritte:
Hierunter fallen Flächen, die von der Naturschutzverwaltung des Landes erworben wurden. Dabei sind entsprechende Pachtverträge zu betreuen, die für diese Flächen grundsätzlich Bewirtschaftungsauflagen zur Stärkung des Naturhaushalts vorsehen. Zurzeit sind dies rd. 16.000 ha.

Ebenso wird das landwirtschaftliche Vermögen des Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds und der Braunschweig-Stiftung im ehemaligen Land Braunschweig und in Sachsen-Anhalt verwaltet. Dies geschieht in Kooperation mit der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (rd 9.300 ha).

Damit werden insgesamt rd. 87.000 ha durch die Domänen- und Moorverwaltung betreut. Domänenämter befinden sich in Braunschweig, Hannover, Stade und Oldenburg (mit einer Außenstelle in Norden), die Staatliche Moorverwaltung befindet sich in Meppen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln