klar

Raumordnungsverfahren für die 380-kV-Leitung Stade-Sottrum-Wechhold-Landesbergen, Abschnitt Dollern-Landesbergen (Ersatzneubau)

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT plant den Ersatz der bestehenden 220-kV-Wechselstrom-Leitung von Stade über Dollern nach Landesbergen durch eine leistungsstärkere 380-kV-Wechselstrom-Leitung. Den Auftrag hierzu erteilte 2013 das Bundesbedarfsplangesetz, das den Rahmen für den Übertragungsnetzausbau in Deutschland festlegt. Im Zeitraum Oktober-Dezember 2014 führte TenneT sechs Informationsveranstaltungen in der Region durch, um der Öffentlichkeit die zu planende Stromleitung vorzustellen. Für 2017 ist das Raumordnungsverfahren für den Abschnitt Dollern-Landesbergen vorgesehen; es handelt sich dabei um ein Vorplanungsverfahren, dass die Raumverträglichkeit der geplanten Stromleitung prüft. Federführend ist hier das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg als Obere Landesplanungsbehörde. An das Raumordnungsverfahren schließt sich das Planfeststellungsverfahren an, in dem die konkreten Details der neuen Stromleitung - u.a. Masttypen und -höhen - festgelegt werden. Beide Verfahren - sowohl das Raumordnungsverfahren als auch das Planfeststellungsverfahren - sehen eine eigene Öffentlichkeitsbeteiligung vor.

Um den Untersuchungsrahmen für das Raumordnungsverfahren zu erörtern, führte das ArL Lüneburg als Obere Landesplanungsbehörde am 10./11. Dezember 2014 Antragskonferenzen in Hamersen (Landkreis Rotenburg) und in Bücken (Landkreis Nienburg) durch und legte am 16. Februar 2015 den Untersuchungsrahmen für das Raumordnungsverfahren fest.

Durch eine Änderung des Bundesbedarfsplangesetzes wurde die 380-kV-Leitung zwischen Stade und Landesbergen im Dezember 2015 in die Reihe der Pilotvorhaben aufgenommen, für die in ausgewählten Teilabschnitten eine Erdverkabelung in Betracht kommt. Auf einer ergänzenden Antragskonferenz am 9. März 2016 in Verden erörterte das ArL Lüneburg die hieraus resultierende Erweiterung des Untersuchungsrahmens und legte diesen im April 2016 fest. Sobald der Vorhabenträger TenneT die Antragsunterlagen für das Raumordnungsverfahren vollständig vorgelegt hat, wird das ArL Lüneburg das Raumordnungsverfahren einleiten.

Für Nachfragen zum Vorhaben steht seitens des Vorhabenträgers TenneT Frau Renate Gaus zur Verfügung (renate.gaus@tennet.eu; 0921 50740 - 4719).

Ansprechpartner für Nachfragen zum Raumordnungsverfahren beim ArL Lüneburg ist Dr. Stefano Panebianco (stefano.panebianco@arl-lg.niedersachsen.de; 04131-151321).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln