klar

Dorfentwicklung Lüchow (Wendland) und Welterbeantrag

Gemeinsame Abstimmung auf dem Weg zum Dorferneuerungsplan


Lüchow

Am 17. März haben sich Expertinnen und regionale Akteure im Wendland an einen Tisch gesetzt, um die nächsten Schritte auf dem Weg zum Welterbe vorzubereiten. Mit dabei waren das Institut für Heritage Management (IHM), das Planungsbüro Warnecke, das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg sowie natürlich die betroffenen Kommunen: die Samtgemeinde Lüchow, die Städte Lüchow und Wustrow, die Gemeinden Küsten, Luckau und Waddeweitz und der Flecken Clenze.

Anlass des Treffens war die weitere Abstimmung für einen Dorfentwicklungsplan. In zahlreichen Arbeitskreissitzungen mit großer Beteiligung und hohem Engagement haben die Dorfbewohner inzwischen 71 Projektideen entwickelt und in drei Prioritäten eingeordnet. Das Planungsbüro Warnecke hatte diese Projektskizzen mit Kostenschätzungen hinterlegt und das IHM prüfte auf „Welterbe-Verträglichkeit". Auf dieser Grundlage konnte das ArL Lüneburg die Vorschläge mit Fördermöglichkeiten ergänzen.

Diese Liste wurde nun zum ersten Mal den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern vorgelegt und das weitere Verfahren festgelegt. Im April sollen die Gemeinderäte informiert und aufgefordert werden, ihre Startprojekte für die erste Umsetzungsphase zu benennen. Anschließend wird ein Entwurf für den Dorferneuerungsplan (DE-Plan) erstellt und noch vor der Sommerpause die Träger öffentlicher Belange beteiligt. Schließlich muss der DE-Plan von allen Gemeinden und von der Samtgemeinde beschlossen und vom ArL Lüneburg genehmigt werden.

Auf dem Treffen wurde einmal mehr deutlich, dass es eine besondere Herausforderung ist, ein Dorfentwicklungsprojekt mit 19 Dörfern und einer Vielzahl von beteiligten Gemeinden zu planen und zu koordinieren. Zusätzlich erfordert das Ziel einer Bewerbung als Welterbe eine besondere Sensibilität und weitere Abstimmungen.

Trotz einzelner besorgter Nachfragen zur finanziellen Umsetzbarkeit waren sich alle Beteiligten einig, dass sich mit dem Dorfentwicklungsprojekt für die Region Lüchow eine wunderbare Chance bietet, von der vor allem auch private Antragsteller besonders profitieren können.

Dorfregion Lüchow - Kurzinformation zu Inhalt und Stand des Verfahrens

Die Dorfregion umfasst 19 Dörfer aus 6 Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Lüchow.

Die Gebietsabgrenzung für die Dorfregion ist identisch mit der Gebietskulisse für den Welterbeantrag:

Flecken Clenze: Bausen, Bussau, Granstedt, Priesseck
Gemeinde Küsten: Gühlitz, Lübeln
Gemeinde Luckau: Köhlen, Kremlin, Mammoissel, Püggen
Stadt Lüchow: Jabel, Satemin
Gemeinde Waddeweitz: Diahren
Stadt Wustrow: Dolgow, Ganse, Güstritz, Klennow, Lensian, Schreyan

Die Gebietsabgrenzung für die Dorfregion ist identisch mit der Gebietskulisse für den geplanten Antrag auf Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe.

Im Dorfentwicklungsverfahren sollen Strategien und Projekte entwickelt werden, um den demografischen, strukturellen und wirtschaftlichen Problemen der Region zu begegnen. Im Fokus steht dabei der Erhalt und die Stärkung der historischen Rundlingsdörfer.

Die Wichtigkeit dieser Aufgabe wurde aktuell durch die ICOMOS-CIAV-Konferenz, die Ende September in der Region stattfand, nochmals unterstrichen:
Die TeilnehmerInnen der Konferenz haben sich in einer Resolution für die Aufnahme der Rundlingsregion in die nationale Tentativliste Deutschlands ausgesprochen.

Bisheriger Verlauf:

31.07.2014
Antrag der Samtgemeinde Lüchow auf Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen

Ende 2014
Aufnahme der Dorfregion in das Dorferneuerungsprogramm

2015
Vorabstimmungen zum Ablauf des Verfahrens und zur Auswahl eines qualifizierten Planungsbüros

28.10.2015
Zuwendungsbescheid für Dorfentwicklungsplanung über 50.000,00 €

30.10.2015
Einleitende Bürgerversammlung als erfolgreiche Auftaktveranstaltung:
Mehr als 100 BürgerInnen meldeten sich zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen Verkehr und Mobilität; Kultur und Soziales; Dorfgrün und Landschaft; Wirtschaft, Tourismus, Breitband; Baukultur und Siedlungsentwicklung

14./15./21./22.11.2015:
Planungsphase beginnt mit gemeinsamen Ortsbegehungen mit Samtgemeinde Planungsbüro, IHM und ArL in allen Dörfern

Dezember 2015:
Erste TÖB-Beteiligung

Ab Februar 2016:
Beginn der Arbeit in den einzelnen Arbeitsgruppen

Juni/Aug/Sept. 2016
Erste Ortsbegehungen zur Beratung potentieller Antragsteller privater Dorferneuerungsprojekte - insges. 7 Ortstermine in 17 Dörfern

Weiterer Verlauf:

Ende 2016
Nach Abschluss der AG-Arbeit und Auswertung durch Planungsbüro Entwurf des Dorfentwicklungsplanes

Anfang 2017
Endfassung des Planes, Genehmigung durch ArL Lüneburg

15.02.2017
Antragstellung für erste private Förderprojekte

2017 - 2022
Umsetzungsphase für Förderprojekte

Dorfregion Lüchow - Eckpunkte und Besonderheiten des Dorfentwicklungsverfahrens

Die Region der 19 Rundlingsdörfer westlich und südlich von Lüchow wurde als „Dorfregion Lüchow" Ende 2014 in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsens aufgenommen. Für das Verfahren haben sich 6 Mitgliedskommunen der Samtgemeinde Lüchow zusammengeschlossen: die Gemeinden Küsten, Luckau und Waddeweitz, der Flecken Clenze und die Städte Lüchow und Wustrow.

Federführend für das Verfahren ist die Samtgemeinde Lüchow.

Die regionale Abgrenzung der Förderregion entspricht der Kernzone der Siedlungslandschaft, für die ein Antrag auf Aufnahme in das UNESCO-Welterbe gestellt werden soll. Die geplante Bewerbung für das Welterbe war auch ein Aspekt für die Entscheidung des Landes zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm. Im Zuge der Vorbereitung des Welterbeantrages hatte sich die Region bereits zusammengefunden und mit ihren Stärken, Schwächen und Potentialen beschäftigt. Mit dem Dorfentwicklungsverfahren soll nun eine Strategie und darauffolgend Projekte entwickelt werden, um den demografischen, strukturellen und wirtschaftlichen Problemen der Region zu begegnen. Im Fokus stehen dabei der Erhalt und die Stärkung der historischen Rundlingsdörfer.

Derzeit befindet sich das Verfahren in der Planungsphase zur Aufstellung des Dorfentwicklungsplanes. Rd. 100 BürgerInnen der Dorfregion beteiligen sich in 5 Arbeitsgruppen zu den Themen Straßenraum und Mobilität, Baukultur und Siedlungsentwicklung, Kultur und Soziales, Dorfökologie und Landschaft sowie Wirtschaft, Tourismus und Breitband aktiv an der Erstellung der Inhalte. Der Plan wird nach einer umfassenden Bestandanalyse Handlungsstrategien und Entwicklungsziele als Grundlage für die Projektentwicklung festlegen. Dabei stellt der sensible Umgang mit der wertvollen dörflichen Bausubstanz eine besondere Herausforderung dar und erfordert eine enge Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege und dem Institut für Heritage Management der Universität Cottbus (IHM), das den Welterbeantrag für die Samtgemeinde Lüchow vorbereitet. Aufgrund des großen Interesses vor Ort finden zeitgleich bereits Beratungen von BürgerInnen für private Dorfentwicklungs-projekte in den Rundlingen statt. Nach dem Abschluss der Planungsphase soll bereits 2017 die Projektförderung mit zunächst überwiegend privaten Projekten starten. Als Ende des Förderzeitraumes ist 2022 vorgesehen.

Lüchow  

Der Welterbeantrag und die Aufnahme der Dorfregion Lüchow in das Dorferneuerungsprogramm des Landes stellen die Akteure vor Ort und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ArL Lüneburg vor große Aufgaben.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln